Wochenausblick Aktien

veröffentlicht am 21. Januar 2021

Wochenausblick Aktien

 

US-Leitbarometer auf Höhenflug

Nach einem eher gemächlichen Wochenstart begaben sich die internationalen Aktienmärkte im Schlepptau der freundlichen US-Leitbarometer erneut auf Rekordjagd. An der Wall Street markierten sowohl der marktbreite S&P 500 als auch die Technologiebörse Nasdaq neue historische Bestwerte. Der Deutsche Aktienindex (DAX) arbeitete sich mit diesem Rückenwind wieder auf das psychologisch wichtige Level von 14.000 Punkten vor.

Für eine weiterhin positive Grundstimmung sorgte mit dem geräuschlos vollzogenen Machtwechsel in den Vereinigten Staaten die Aussicht auf weitere billionenschwere Konjunkturhilfen. Zuletzt war auch die designierte US-Finanzministerin und ehemalige Notenbankchefin Yellen für eine zusätzliche fiskalische Unterstützung.

Mit dem Blick auf die jüngsten fundamentalen Datenpunkte wusste einmal mehr die globale Zugmaschine China zu überzeugen. Die weltweit zweitgrößte Volkswirtschaft wuchs im Krisenjahr 2020 nach den Angaben des Statistikamtes um 2,3 Prozent und damit leicht stärker als allgemein erwartet. Für das Schlussquartal wurde eine überraschend kräftige Expansionsrate von 6,5 Prozent gemeldet.

Optimismus versprühte auch die frische Umfrage des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW). Die teilnehmenden inländischen Finanzexperten blicken demnach zusehends optimistischer in die Zukunft.

Unter den Einzelwerten standen zuletzt vor allem Aktien aus den Sektoren Automobile und Technologie auf den Einkaufslisten der Investoren weit oben.

Wie geht es weiter?

Hierzulande konnten die auf dem vorgezogenen Corona-Gipfel beschlossenen Maßnahmen den Kursen nur wenig anhaben. Die Einschränkungen belasten mit Sicherheit den sehr kurzfristigen konjunkturellen Ausblick, wichtiger bleibt den Marktteilnehmern aber die günstige mittelfristige Perspektive. Das Basisszenario in Gestalt einer kräftigen gesamtwirtschaftlichen Erholung bleibt intakt – wenn auch mit Verzögerung.

Mehr und mehr rücken in diesen Tagen die zur Veröffentlichung anstehenden Unternehmensergebnisse in den Fokus. Nach dem Saisonstart auf der anderen Seite des Atlantiks sind nun langsam, aber sicher auch die ersten europäischen Großkonzerne in der Pflicht, über ihre Geschäftsaktivitäten im vierten Quartal 2020 Rechenschaft abzulegen und einen Ausblick auf den angelaufenen Turnus zu wagen. Die Konsensschätzungen der Analysten lassen in der aggregierten Form einen Gewinnrückgang von über einem Viertel bei den europäischen Blue Chips erwarten, bevor die Erträge im Auftaktquartal 2021 wieder Tritt fassen sollten. Der Auftakt verlief zumindest schon einmal vielversprechend.

Die Aktienindizes zeigen sich nach wie vor in einer sehr robusten Verfassung. Abseits der im Kapitalmarktausblick vorgestellten strategischen Leitmotive würde den Märkten angesichts der großzügig verteilten Vorschusslorbeeren rein aus der taktischen Brille eine Atempause unseres Erachtens gut zu Gesicht stehen.

Stand 21.01.2021