Hamburger Nachhaltigkeitsfonds – Best in Progress

Ein innovativer Ansatz um durch Nachhaltigkeit zum wirtschaftlichen Erfolg zu kommen:

 

Der Hamburger Nachhaltigkeitsfonds nutzt den Best-in-Progress-Ansatz von Rolf Häßler, Geschäftsführer des Instituts für nachhaltige Kapitalanlagen in München. Mit dem Hamburger Nachhaltigkeitsfonds investieren Sie gezielt in Unternehmen, die nach Häßler

  • bei ihren Nachhaltigkeitsbemühungen am schnellsten vorankommen und
  • tendenziell auch wirtschaftlich auf Erfolgskurs sein dürften.

Durch unseren Ansatz und die Berücksichtigung der ESG Kriterien können Sie das Risiko Ihrer Kapitalanlage reduzieren und müssen sich nicht mehr zwischen finanzieller Rendite und einer nachhaltigen Anlage entscheiden.

Dieses Konzept wird durch einen Mehrstufigen Prozess abgebildet:

  1. Berücksichtigung von Unternehmen, die im Stoxx600 gelistet sind und nicht gegen Ausschlusskriterien verstoßen. Ausschlusskriterien sind z. B. Aktivitäten in den Bereichen Atomenergie, Uranabbau, fossile Energie und Rüstungsgüter sowie schwerwiegende Verstöße gegen Menschen- und Arbeitsrechte.
  2. Erfüllung von Mindestanforderungen an Qualität, Performance und kontinuierlicher Verbesserung des Nachhaltigkeitsmanagements, gemessen an rund 300 Kriterien in 38 Kategorien wie Umweltschutz, Sozialer Dialog oder Wirtschaftsethik.
  3. Erzielung der größten Fortschritte innerhalb der letzten Nachhaltigkeitsratings (Best in Progress).
Auswahl des Portfolios

Die Hamburger Sparkasse AG hat für den Hamburger Nachhaltigkeitsfonds – Best in Progress

den > Europäischen Transparenz Kodex für Nachhaltigkeitsfonds des European Sustainable and Responsible Investment Forum (Eurosif) unterzeichnet. Eurosif ist ein Zusammenschluss der nationalen Fachverbände für nachhaltige Geldanlagen auf europäischer Ebene.