Merck KGaA: Rückschlag in der Arzneimittelforschung

Merck KGaA: Rückschlag in der Arzneimittelforschung

 

Unser Researchpartner Kepler Cheuvreux (KCH) nimmt Stellung zu den jüngsten Veröffentlichungen des heimischen Chemie- und Pharmakonzerns Merck KGaA (1). Das Scheitern einer spätklinischen Studie eines Krebspräparates sei eine negative Überraschung. Gleichzeitig ordnet KCH diesen Rückschlag in den Gesamtkontext ein. Das Medikament trage in den Berechnungen weniger als 2% zur Gesamtbewertung des DAX-Unternehmens bei, wobei der Marktkonsens einen noch geringeren Wert modelliere. KCH betont vielmehr, dass der überwiegende Teil des zukünftigen Wachstums aus anderen Bereichen als der Pharma-Pipeline stammen dürfte. Schon ab dem zweiten Halbjahr sollte eine Erholung in den Divisionen Life Science (Verbrauchsmaterialien und Geräte) und Electronics (Halbleiter und Flüssigkristalle) sehr wahrscheinlich sein. KCH interpretiert eine übermäßige Kursschwäche automatisch als Einstiegsmöglichkeit.

Erläuterungen zu den Fußnoten, Zusammenfassungen der Einzelempfehlung unseres Research Partners Kepler Cheuvreux:
(1) Merck KGaA-Einzelempfehlung von Kepler Cheuvreux, veröffentlicht am 25.06.2024, Votum: Kaufen, Kursziel 182,00 EUR. Die erstmalige Weitergabe durch die Haspa erfolgte am 25.06.2024 um 15:05 Uhr. Die weiteren gesetzlichen Pflichtangaben finden Sie hier.