Australien lässt Leitzins unverändert bei 4,35%

veröffentlicht am 6. Februar 2024

Australien lässt Leitzins unverändert bei 4,35%

.

Die Reserve Bank of Australia (RBA) ließ den Leitzins Cash Rate im Februar unverändert bei 4,35%. Dies entsprach der Konsensschätzung. Die künftigen Zinsentscheidungen werden von den jeweiligen Rahmendaten abhängen. Eine weitere Anhebung kann nicht ausgeschlossen werden, erscheint aber wenig wahrscheinlich.


Die Notenbank sieht die Cash Rate bis zur Jahresmitte 2024 beim aktuellen Satz von 4,35%. Am Ende des Jahres soll sie noch bei 3,9% liegen. Zur Jahresmitte 2025 werden 3,6% erwartet, ehe sie bis Ende 2025 auf 3,4% und Mitte 2026 auf 3,2% sinkt.

Inflationszielzone in Sicht
Die Inflationsraten kommen zwar zurück, sind aber immer noch zu hoch. Insbesondere bei den Dienstleistungen ist der Preisdruck weiterhin stark. Auch die Löhne steigen immer noch kräftig. Allerdings sollte der Anstieg bald abflachen.

Die australische Inflationsrate soll sich in einem Korridor von 2% bis 3% bewegen, kletterte jedoch weit darüber hinaus. Der Gipfel der den gesamten Warenkorb erfassenden Headline-Inflationsrate lag im Schlussquartal 2022 bei 7,8%. Ein Jahr später war sie auf 4,1% gesunken. Im Dezember 2023 lag sie noch bei 3,4%.

Die Headline-Inflationsrate wird nach Einschätzung der RBA Ende 2024 bei etwa 3,2% liegen. Zum Jahresende 2025 soll mit 2,8% die Zielzone erreicht sein. Im Jahr 2026 soll schließlich wieder der Zielwert von 2,0% aufleuchten.

Die mittelfristigen Inflationserwartungen unterstreichen die Einschätzungen der RBA.

Wachstum unter dem langfristigen Trend
Der Rohstoffriese Australien blieb im vergangenen Jahr auf dem Wachstumspfad. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) expandierte 2023 um 2,0%.

Hohe Zinsen und hohe Preissteigerungsraten dämpften die konjunkturelle Entwicklung. Die Quartalswachstumsraten nahmen im vergangenen Jahr spürbar ab und lagen unter dem langfristigen Trend. Ursächlich waren abnehmende private Konsumausgaben aufgrund geringerer Reallöhne.

Die Wachstumsraten werden nach Einschätzung der Notenbank ab Ende 2024 wieder zulegen, weil dann sinkende Leitzinsen und abnehmende Inflationsraten die Reallöhne und die privaten Konsumausgaben wieder steigen lassen.

Für das laufende Jahr rechnet die australische Notenbank mit einem BIP-Plus von 1,5%, ehe 2025 wieder eine Wachstumsrate von 2,2% erreicht wird. Wir halten die Prognosen für realistisch.

Australischer Dollar mit Aufwärtspotenzial

Die relativ guten Wirtschaftsdaten des Rohstoffriesen Australien spiegeln sich nicht im Wechselkurs des Australischen Dollar wider. Er konnte sich zum Jahresende 2023 zwar erholen, fiel jedoch wieder zurück. Gegenüber dem Euro liegt er seit Jahresbeginn gut 2% hinten.

Fazit: Die absehbare Rückkehr zu höheren Wachstumsraten und die insgesamt soliden Rahmendaten Australiens sollten dem Australischen Dollar Aufwärtspotenzial verleihen.