Deutschland: Konsumklima weiter verbessert

veröffentlicht am 24. Januar 2023

Deutschland: Konsumklima weiter verbessert

Die Konsumlaune in Deutschland hat sich zu Jahresbeginn weiter verbessert. Der von der Nürnberger GfK berechnete Konsumklimaindex für den Februar legte um 3,7 auf minus 33,9 Punkte zu und lag damit etwas unter der Konsensschätzung. Alles in allem befindet er sich immer noch auf einem sehr niedrigen Niveau.

Einkommenserwartung stark verbessert
Die Einkommenserwartung konnte sich um 11,2 auf minus 32,2 Zähler verbessern, liegt aber immer noch 49 Punkte unter dem Vorjahresniveau. Positiv wirkten sich die niedrigeren Energiepreise und die Entlastungspakete des Bundes aus.

Konjunkturerwartung deutlich verbessert
Die Konjunkturerwartung legte um 9,7 auf minus 0,6 Punkte zu und lag damit fast wieder auf der Nulllinie, die den langfristigen Durchschnitt abbildet. Die Konjunktursorgen haben deutlich abgenommen. Es wird allenfalls noch mit einer milden Rezession gerechnet.


Anschaffungsneigung gesunken

Die Anschaffungsneigung ging um 2,4 auf minus 18,7 Zähler zurück. Hier bremste vor allem die Unsicherheit über die Höhe der anstehenden Heizkostenabrechnung.

Fazit: Die weitere Verbesserung des Konsumklimas unterstreicht die Einschätzung, dass im Frühjahr eine konjunkturelle Erholung anstehen dürfte. Mit einem Wachstumsbeitrag der privaten Konsumausgaben sollte 2023 jedoch nicht gerechnet werden.

Was sagt der GfK-Wert aus?
Ein Indexpunkt entspricht einem Wachstum des privaten Verbrauchs von 0,1% zum Vorjahr. Der aktuelle GfK-Wert von minus 33,9 signalisiert, dass die privaten Konsumausgaben im Februar 2023 um 3,39% niedriger sein werden als im Februar 2022.

Hintergrund
Das Nürnberger Marktforschungsinstitut GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) befragt in der ersten Hälfte eines jeden Monats 2000 repräsentativ ausgewählte Personen im Inland nach ihren Einkommenserwartungen, Anschaffungsneigungen und Konjunkturerwartungen.
Aus den Antworten wird der GfK Konsumklimaindex berechnet. Er erlaubt eine Prognose über die Entwicklung des privaten Verbrauchs im kommenden Monat.