Euro-Inflationsrate sank im Dezember auf 9,2%

veröffentlicht am 6. Januar 2023

Euro-Inflationsrate sank im Dezember auf 9,2%

.

Der allgemeine Preisauftrieb nahm im Dezember etwas ab, so dass die den gesamten Warenkorb umfassende Headline-Inflationsrate von 10,1% auf 9,2% zurückging. Die Kernrate der Inflation kletterte dagegen von 6,6% auf 6,9%.

Im Vergleich zum Vormonat sank der Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) der Euro-Zone um 0,3%. Saisonüblich wäre ein Anstieg um 0,2% gewesen. Ausschlaggebend für den Rückgang dürfte der nachlassende Preisdruck in Deutschland gewesen sein, der u. a. auf die „Dezember-Hilfe“ des Bundes zurückgeht.

Euro-Kernrate: 6,9%
Die um die besonders schwankungsanfälligen Energie- und Nahrungsmittelpreise bereinigte Kernrate der Inflation kletterte im Dezember von 6,6% auf 6,9%. Der entsprechende Preisindex stieg um 0,7% zum Vormonat. Die Kernrate wird von der Europäischen Zentralbank (EZB) bei ihren geldpolitischen Entscheidungen besonders beachtet und lag im Gesamtjahresdurchschnitt 2022 bei 4,8%.

Fazit: Die Euro-Inflationsrate ist weiter gesunken, die Kernrate jedoch gestiegen. Vor diesem Hintergrund dürfte die EZB am 2. Februar den Leitzins um weitere 50 Basispunkte anheben.

Wie sah es 2022 in den großen Euro-Ländern aus?

Deutschland 2022: 7,9%
Gemessen am Verbraucherpreisindex VPI ging die deutsche Inflationsrate im Dezember auf 8,6% zurück und lag im Gesamtjahr 2022 bei 7,9%. Der Harmonisierte Verbraucherpreisindex HVPI lag im Dezember bei 9,6% und im Gesamtjahr 2022 bei 8,7%.

Frankreich 2022: 5,2%
Frankreich deckelte die Energiepreise bereits relativ früh und begrenzte die VPI-Inflationsrate 2022 dadurch auf 5,2%, bzw. 5,9% auf Basis des HVPI. Im Dezember lagen die Teuerungsraten bei 5,9% (VPI) bzw. 6,7% (HVPI).

Italien 2022: 8,2%
In Italien waren die Inflationsraten im 4. Quartal jeweils zweistellig. Im Dezember betrug die Teuerung 11,6%, im Gesamtjahr 2022 waren es 8,2%.

Spanien 2022: 8,4%
Die spanische Inflationsrate markierte ihren Hochpunkt im Juni und dreht seither deutlich nach unten. Im Dezember lag sie nur noch bei 5,8% zurück. Für das Gesamtjahr 2022 errechnete sich ein Wert von 8,4%.