Richemont: Ein Schwan zum Preis einer Ente

Richemont: Ein Schwan zum Preis einer Ente

 

Kepler Cheuvreux (KCH) hat die Aktie des Schweizer Luxuswarenanbieters Richemont (1) nach den Halbjahreszahlen genauer unter die Lupe genommen. KCH hat dabei die Gewinnschätzung für das noch bis Ende März 2023 laufende aktuelle Geschäftsjahr um 16,5 Prozent angehoben (für die Ergebnisse pro Aktie von 2023-25 um durchschnittlich 11%), das Kursziel von 130,00 auf 140,00 CHF erhöht und die Kaufempfehlung für die Aktie bekräftigt. KCH verweist auf die höhere Absatzdynamik im zweiten Quartal und darauf, dass „die Rentabilität in den problematischen Bereichen Uhren und andere Geschäftsfelder, in denen die langfristigen Turnarounds Früchte tragen, besser war als erwartet“. Im Vergleich zum Abschwung 2008/09 sieht KCH Richemont durch ein „besseres Gleichgewicht zwischen den einzelnen Produktkategorien und geografischen Regionen“ „in einer besseren Verfassung“. Eine Schlüsselrolle spiele China, KCH erwarte, dass „die Lockerung der Null-Covid-Politik des Landes die Rezession in Europa“ ausgleiche. KCH sieht die Aktie, lege man das Kursziel von 140 CHF zugrunde, auf Basis des für 2024 erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnisses von 20 mit einem Abschlag von „ca. 15%“ gegenüber LVMH bewertet. Dieser Abschlag solle sich so, KCH, im Laufe der Zeit bei konstanter Leistung von Richemont auflösen.

Erläuterungen zu den Fußnoten, Zusammenfassungen der Einzelempfehlung unseres Research Partners Kepler Cheuvreux:
(1) Richemont-Einzelempfehlung von Kepler Cheuvreux, veröffentlicht am 14.11.2022, Votum: Kaufen, Kursziel 140,00 CHF. Die erstmalige Weitergabe durch die Haspa erfolgte am 15.11.2022 um 16:35 Uhr. Die weiteren gesetzlichen Pflichtangaben finden Sie hier.