USA: Starkes 3. Quartal

veröffentlicht am 27. Oktober 2022

USA: Starkes 3. Quartal

Das US-Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs im 3. Quartal 2022 mit einer auf das Gesamtjahr hochgerechneten Rate von 2,6%. Die Quartalswachstumsrate lag bei 0,6%. Das nominale BIP betrug annualisiert 25,7 Bill US-Dollar.

Exporte sehr stark, Investitionen schwach
Zum Wachstumsmotor entwickelten sich die Exporte mit einem Quartalsplus von 14,4%. Deutliche Steigerungen verzeichneten auch die privaten Konsumausgaben (+1,4%) und die staatlichen Konsumausgaben (+2,4%), während die Importe kräftig nachgaben (-6,9%). Alle Werte sind annualisiert, d.h., auf das Gesamtjahr hochgerechnete Quartalsveränderungen.

Außenhandel als Wachstumsmotor
Positive Wachstumsbeiträge lieferten die privaten Konsumausgaben (0,97 Prozentpunkte, Pp) und der Staatsverbrauch (0,42 Pp.), während die Investitionen (-1,59 Pp.) Wachstum kosteten. Zum Motor des Wachstums avancierte jedoch der Außenhandel, der 2,77 Prozentpunkte zum BIP-Plus beisteuerte.

Sparquote weiter rückläufig
Die Sparquote ermäßigte sich weiter und lag bei 3,3% des verfügbaren Einkommens von annualisiert 18,7 Bill. USD. Im Zuge der Pandemie war sie 2020 auf den Rekordwert von 17% gestiegen.

BIP 2022: +1,8%
In der Annahme, dass sich das BIP im laufenden Schlussquartal nur noch leicht verbessert, zeichnet sich für das Gesamtjahr 2022 ein BIP-Plus von 1,8% ab.

Fazit: Die US-Wirtschaft entwickelte sich im 3. Quartal besser als erwartet und steuert auf eine solide Wachstumsrate 2022 zu. Die Rezessionssorgen dürften angesichts der aggressiven Notenbankpolitik jedoch noch nicht vom Tisch sein.