Konjunktur und Preise

veröffentlicht am 23. September 2022

Konjunktur und Preise

 

Stand 23.09.2022

.

Deutschland: Geschäftsklima und Konsumklima

Die zu den führenden inländischen konjunkturellen Frühindikatoren zählenden Indizes befinden sich seit Monaten auf Talfahrt. Der von der Nürnberger GfK ermittelte Konsumklimaindex markierte im September sogar ein neues Rekordtief. Gemäß der Konsensschätzung dürfte dieses noch unterboten werden. Auch bei dem vom Münchener ifo Institut berechneten Geschäftsklimaindex wird ein geringerer Wert als im Vormonat erwartet. Beide Zeitreihen würden damit unsere Einschätzung unterstreichen, dass Deutschland vor einem Rezessionswinter steht und das Bruttoinlandsprodukt im nächsten Jahr schrumpfen wird.

Deutschland, Euro-Zone: Inflationsraten

Der Anstieg der Verbraucherpreise sollte sich im September fortgesetzt haben. Gemäß der Konsensschätzung lagen die Inflationsraten in Deutschland bei 9,3% und in der Euro-Zone bei 9,6%. Wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend noch einige Monate fortsetzen wird, da die Unternehmen ihre höheren Kosten für Material, Personal, Logistik und Energie soweit wie möglich an die Verbraucher weiterreichen werden. Den Hochpunkt des aktuellen Inflationsgebirges sehen wir im Januar 2023 in Form zweistelliger Inflationsraten. Danach sollten sie sich langsam wieder ermäßigen.