Tops & Flops August 2022

Tops & Flops August 2022

Die Stimmung kippt

Der Börsenmonat August präsentierte sich von zwei sehr unterschiedlichen Seiten. In der ersten Hälfte setzte sich die Bärenmarktrallye an den internationalen Plätzen im Angesicht der leicht bröckelnden Inflationsrate in den USA noch fort und führte unter anderem den Deutschen Aktienindex (DAX) auf Tuchfühlung zu der Marke von 14.000 Punkten. In der zweiten Hälfte drehte allerdings die Stimmung ins Negative, da die Marktzinsen wieder stärker gen Norden tendierten. Der Wind auf dem Parkett wurde erneut spürbar ungemütlicher. Unter dem Strich sackte der heimische Leitindex in der Berichtsperiode um 4,8 Prozent ab – im Einklang mit den US-amerikanischen Pendants. Ferner setzten die wachsenden Rezessionssorgen dem Ölpreis merklich zu.

 

DAX: Rückversicherer stemmen sich dagegen

In der ersten deutschen Börsenliga zeigten die beiden Rückversicherer Hannover Rück und Münchener Rück gegen den allgemeinen Markttrend eine starke Performance im August. Auf der Unterseite ging es hingegen für fünf Titel sogar prozentual zweistellig bergab in dem Betrachtungszeitraum.

 

Europa: Flutter weit vor dem Feld

Auf europäischem Terrain führten die Anteilsscheine des irischen Glücksspielkonzerns Flutter Entertainment das Ranking im August unangefochten an. Die letzten drei Plätze gingen an Sanofi, Vonovia und Philips, die allesamt zwischen 15 und 18 Prozent nachgaben.

 

Branchen: Wenige im Plus

Unter den einzelnen Sektoren verzeichneten lediglich die Bereiche Energie, Versicherungen und Freizeit in dem Zeitfenster Zugewinne. Markante Abschläge generierten dafür Papiere aus den Segmenten Immobilien und Konsum.

 

Wall Street: Ähnliches Bild

Bezogen auf den Dow Jones Industrial Index verbuchten nur eine Handvoll US-Schwergewichte ein Kursplus im August. An die Spitze kletterten die Aktien von Walt Disney, während am Tabellenende die Cloud-Pioniere von Salesforce gastierten.