Vestas Wind Systems: Zurück zur Wirklichkeit

Vestas Wind Systems: Zurück zur Wirklichkeit

 

 

Kepler Cheuvreux (KCH) sieht ein gespaltenes Bild nach dem Halbjahresbericht des dänischen Windenergieanlagenbauers Vestas (1): Zwar habe sich sowohl in Europa als auch – durch die neue Gesetzesinitiative des Präsidenten – in den USA der Rückenwind für die Branche langfristig verbessert, mittelfristig sollten, so KCH, die deutlich verbesserten Konditionen für Neuaufträge helfen. Kurzfristig, so KCH, falle Vestas aber 2022/2023 in ein Loch: „Ein über 12 Monate schwacher Auftragseingang bedeutet Stagnation und eine langsame Gewinnerholung für das Segment Power Solutions im Jahr 2023. Der Konsens hingegen geht von 6% Wachstum und einer Gewinnsteigerung von mehr als 900 Mio. EUR aus.“ KCH senkt daher Prognosen, Kursziel und Einstufung. Das neue Votum laute jetzt „Reduzieren“, das Kursziel wird von 168 DKK auf 155 DKK gesenkt.

Erläuterungen zu den Fußnoten, Zusammenfassungen der Einzelempfehlung unseres Research Partners Kepler Cheuvreux:
(1) Vestas Wind Systems-Einzelempfehlung von Kepler Cheuvreux, veröffentlicht am 15.08.2022, Votum: Reduzieren, Kursziel 155 DKK. Die erstmalige Weitergabe durch die Haspa erfolgte am 15.08.2022 um 16:30 Uhr. Die weiteren gesetzlichen Pflichtangaben finden Sie hier.