China: Außenhandel als Lichtblick

veröffentlicht am 8. August 2022

China: Außenhandel als Lichtblick

Der Außenhandel ist derzeit einer der wenigen Lichtblicke im chinesischen fundamentalen Datenkranz. Dank florierender Exporte verzeichnete China im Juli einen Rekord-Außenhandelsüberschuss von 101 Mrd. US-Dollar.

Die meisten Wirtschaftsdaten aus dem Reich der Mitte waren in den vergangenen Monaten alles andere als erfreulich. Umfangreiche Lockdowns ließen die Einzelhandelsumsätze sinken und dämpften die Industrieproduktion. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) schrumpfte im 2. Quartal sogar um 2,6% zum Vorjahr.
Die Einkaufsmanagerindizes bewegen sich weiterhin lediglich im Bereich der Wachstumsschwelle. Nennenswerte Wachstumsimpulse fehlen. Der einzige Lichtblick ist seit Monaten der Außenhandel.

Exporte auf Rekordhoch
Die Exporte erreichten im Juli mit 333 Mrd. USD den zweithöchsten Wert aller Zeiten. Sie waren 17,8% höher als im Vorjahr und 0,5% höher als im Juni. Die Importe konnten angesichts der schwachen Binnennachfrage nicht mithalten. Mit 232 Mrd. USD lagen sie zwar 2,3% über dem Vorjahresniveau, blieben aber 0,7% unter dem Wert vom Juni. Der Außenbeitrag (Export minus Import) markierte im Juli einen neuen historischen Höchststand von 101 Mrd. USD.

Januar bis Juli: +63%
In den ersten sieben Monaten des Jahres exportierte China Waren und Dienstleistungen für 2.067 Mrd. USD. Dem standen Importe von 1.579 Mrd. USD gegenüber. Der Außenbeitrag lag mit 188 Mrd. USD um 63% über dem vergleichbaren Vorjahresergebnis. Einer der wichtigsten Handelspartner war einmal mehr Deutschland.

BIP 2022: +3,5%
Trotz der starken Außenhandelsergebnisse schrumpfte das chinesische BIP im 2. Quartal um 2,6% zum Vorjahr. Im laufenden Halbjahr sollten allerdings wieder deutliche Zuwächse erzielt werden. Gleichwohl ist das offizielle Wachstumsziel von „etwa 5,5%“ außer Reichweite. Realistisch erscheint in diesem Jahr ein BIP-Plus von 3,5%. Im nächsten Jahr könnte wieder die Vier vor dem Komma stehen.

Fazit: Der starke chinesische Außenhandel hält China auf dem Wachstumspfad. Es ist anzunehmen, dass dieser trotz wachsender politischer Spannungen nicht gefährdet werden soll. Handelskonflikte mit Europa oder Nordamerika dürften daher nicht im Interesse Chinas sein.