Konjunktur und Preise

veröffentlicht am 5. August 2022

Konjunktur und Preise

 

Stand 05.08.2022

.

China: Außenhandel

Chinas Konjunktur hat sich zuletzt deutlich abgeschwächt, im 2. Quartal schrumpfte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sogar. Seitdem der Immobilienmarkt in die Krise geraten ist, fehlen die Wachstumsimpulse. Lichtblicke kommen seit einiger Zeit fast ausschließlich vom Außenhandel, der zuletzt ungewöhnlich hohe Überschüsse generieren konnte. Auch im Juli dürften die Exporte weitaus stärker zugelegt haben als die Importe, so dass sich wieder ein Handelsbilanzüberschuss im Bereich von 90 Mrd. USD ergeben haben sollte. Gleichwohl dürfte dies nicht ausreichen, um auf den früher üblichen Wachstumspfad zurückzukehren. Chinas BIP dürfte 2022 bestenfalls um 4% expandieren.

USA: Inflationsraten

Der Preisauftrieb in den USA soll sich gemäß der Konsensschätzung im Juli etwas beruhigt haben. Für die den gesamten Warenkorb umfassende Headline-Inflationsrate wird ein Rückgang auf 8,9% erwartet. Die ohne Energie- und Nahrungsmittelpreise berechnete Kernrate der Inflation soll sich auf 6,1% belaufen haben. Beide Werte liegen immer noch extrem weit über dem Zielwert der US-Notenbank von 2%. Diese dürfte daher in der nächsten Sitzung am 21. September eine weitere deutliche Anhebung der Leitzinsen beschließen.