Deutsche Telekom: Steigende Barmittelüberschüsse

Deutsche Telekom: Steigende Barmittelüberschüsse

 

Kepler Cheuvreux (KCH) hat die Beobachtung der Deutsche Telekom-Aktie (1) wiederaufgenommen und eine Kaufempfehlung für das Papier mit einem Kursziel von 27,20 EUR ausgesprochen. KCH sieht in der Entwicklung des US-Geschäftes, der Tochter T-Mobile US, die deutlich von den Synergien aus der Fusion mit Sprint im Jahre 2020 profitiere, einen wesentlichen Treiber. KCH hebt insbesondere die absehbare Entwicklung der freien Barmittelüberschüsse (FCF) in den nächsten Jahren hervor. Zusätzlich sorge der Erlös aus dem kürzlich vereinbarten teilweisen Verkauf des Sendeturmgeschäftes für einen Schuldenabbau. Insgesamt prognostiziert KCH für 2022 eine FCF-Rendite von „ca. 8% für 2022, die bis 2024 auf über 13% steigen dürfte und damit über dem Durchschnitt des Telekommunikationssektors von ca. 7%“ liege. Derzeit stammten, so KCH, „ca. 90% der Marktkapitalisierung“ der Deutsche Telekom-Aktie aus dem Anteil an der US-Tochter. Ziehe man den Erlös der Funkturm-Verkäufe ab, ergebe sich für das gesamte restliche Geschäft, insbesondere die gesamten Aktivitäten in Deutschland, ein negativer Wert von ca. 7,5 Mrd. EUR. Dies lasse Raum für eine Neubewertung.

Erläuterungen zu den Fußnoten, Zusammenfassungen der Einzelempfehlung unseres Research Partners Kepler Cheuvreux:
(1) Deutsche Telekom-Einzelempfehlung von Kepler Cheuvreux, veröffentlicht am 01.08.2022, Votum: Kaufen, Kursziel 27,20 EUR. Die erstmalige Weitergabe durch die Haspa erfolgte am 02.08.2022 um 14:10 Uhr. Die weiteren gesetzlichen Pflichtangaben finden Sie hier.