Fraport: Feedback von der Konferenz mit dem Finanzvorstand

Fraport: Feedback von der Konferenz mit dem Finanzvorstand

 

Nach einem Gespräch mit dem Finanzvorstand der Fraport AG (1) sieht sich Kepler Cheuvreux (KCH) in der Einschätzung zu der Aktie bestätigt und bekräftigt die Kaufempfehlung für das Papier. KCH verweist zum einen auf die Belebung des Flugverkehrs: Das Verkehrsaufkommen habe sich „innerhalb weniger Wochen wieder erholt und“ liege „nun bei rund 80% des Niveaus von 2019. Einige Flughäfen in Griechenland verzeichnen sogar ein stärkeres Verkehrsaufkommen als im Jahr 2019“. Der Konzern verfüge zudem, so KCH, „über beste Voraussetzungen, um Preissteigerungen weiterzugeben.“ Als weitere Punkte erwähnt KCH die „robuste“ Liquiditätslage: Fraport verfüge derzeit über eine Liquidität von rund 4 Mrd. EUR, die gewichteten Fremdkapitalkosten betrügen auf Konzernebene 2,3%, aktuell müsse Fraport 3,5% p. a. bei Prolongationen bezahlen, die durchschnittliche Laufzeit liege bei 7-10 Jahren. Nach der Fertigstellung von Lima in 2025 und der Erweiterung in Frankfurt 2026 verfüge Fraport über eine Infrastruktur in „hervorragendem“ Zustand, so dass sich der Investitionsaufwand auf Instandhaltung beschränke. KCH merkt an, dass Fraport für 2022 „basierend auf den aktuellen Trends im Luftverkehr“ „mit einem Finanzergebnis am oberen Rand der Prognosespanne“ rechne.

Erläuterungen zu den Fußnoten, Zusammenfassungen der Einzelempfehlung unseres Research Partners Kepler Cheuvreux:
(1) Fraport-Einzelempfehlung von Kepler Cheuvreux, veröffentlicht am 12.07.2022, Votum: Kaufen, Kursziel 70,00 EUR. Die erstmalige Weitergabe durch die Haspa erfolgte am 13.07.2022 um 12:05 Uhr. Die weiteren gesetzlichen Pflichtangaben finden Sie hier.