USA: Inflationsrate im Juni bei 9,1%

veröffentlicht am 13. Juli 2022

USA: Inflationsrate im Juni bei 9,1%

.

Die den gesamten Warenkorb repräsentierende „Headline“-Inflation kletterte in den USA im Juni von 8,6% auf 9,1%. Die Kernrate ging von 6,0% auf 5,9% zurück. Die Juni-Inflationsrate von 9,1% markiert einen neuen Hochpunkt im aktuellen Inflationsgebirge, so dass die erhoffte Entspannung einmal mehr ausgeblieben ist.

Preistreiber war auch im Juni die Energie, die knapp 42% teurer war als vor einem Jahr. Der Treibstoffpreis lag sogar knapp 60% über dem Vorjahresniveau. Für Neuwagen mussten gut 11%, für Gebrauchtwagen „nur noch“ gut 7% mehr bezahlt werden als vor einem Jahr. Lebensmittel verteuerten sich um 10,4%.

Kernrate zurück auf 5,9%
Die Kernrate der Inflation wird ohne die besonders schwankungsanfälligen Energie- und Nahrungsmittelpreise gemessen. Sie ging im Juni von 6,0% auf 5,9% zurück. Damit könnte der Hochpunkt tatsächlich bereits im März mit 6,5% erreicht worden sein.

Inflationsprognose 2022 leicht angehoben
Für das Gesamtjahr 2022 heben wir unsere Prognose für die jahresdurchschnittliche Headline-Inflationsrate von 8% auf 8,5% an. Die Kernrate dürfte um 6,0% (statt 5,5%) steigen. Im nächsten Jahr sollten die Teuerungsraten im Jahresdurchschnitt zwischen 3% und 4% liegen und den Zielwert der Notenbank von 2% erneut deutlich verfehlen.

Was macht die Rendite?
Die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihe kehrte nach dem Höhenflug bis fast 3,50% in den Bereich um 3,00% zurück. Wir gehen davon aus, dass sie am Jahresende wieder auf rund 3,50% zulegen wird.

Was macht die Notenbank? 
Die Entwicklung der Inflationsraten entspricht nicht den Erwartungen der US-Notenbank. Diese dürfte den Leitzins trotz wachsender Rezessionssorgen am 27. Juli erneut um 75 Basispunkte anheben. Vielleicht sogar um einen ganzen Prozentpunkt.