Branchenallokation

veröffentlicht am 2. Juni 2022

Branchenallokation

 

Stand 02.06.2022

Aktuelle Gewichtung:

 

Das Geschehen auf dem Börsenparkett war auch im Wonnemonat Mai von einer erhöhten Nervosität geprägt. Für die internationalen Investoren galt es nach wie vor, mit einer Reihe von Belastungsfaktoren umzugehen. Im Mittelpunkt standen unverändert die latenten Inflations- und Wachstumssorgen. Während sich in den USA die Teuerungsrate von ihrem März-Hoch leicht zurückbildete, tendierten die europäischen Verbraucherpreise auch zuletzt weiter nach oben. In diesem Zusammenhang mündeten die Konsumzurückhaltung sowie die Kostenproblematik in teilweise ernüchternden Quartalsausweisen bei großen amerikanischen Einzelhandelskonzernen. In der Konsequenz markierten die führenden US-Aktienindizes im Gegensatz zu den Pendants auf dem Alten Kontinent neue Jahrestiefs, bevor sich die Stimmung gen Monatsende wie-der etwas verbesserte und die Rückschläge aufgeholt wurden. Der Deutsche Aktienindex (DAX) konnte sogar in in der Endabrechnung um rund 2 Prozent zulegen, wohingegen der Euro Stoxx 50 per Ultimo leicht unter Wasser lag. Mit dem Blick auf die europäischen Branchen zementierte der Öl & Gas-Sektor zuletzt seinen Spitzenrang. Der im Jahresverlauf deutlich schwächelnde Konsumbereich holte zwar im Mai wieder etwas auf, hält aber in 2022 weiter die rote Laterne. Die Inflations- und Wachstumsbefürchtungen in der westlichen Welt lasten offensichtlich auf dem Segment. Unter Druck standen in den ersten Monaten ferner die lange Jahre bevorzugten Technologiewerte, die unter dem aufwärtsgerichteten Zinstrend leiden.

Unsere Branchenallokation zeichnet in diesen herausfordern-den und volatilen Marktzeiten ein grundsätzlich ausgewogenes Bild. Passend dazu gibt es aus der Bewertungsbrille keine wesentlichen Übertreibungen auf der Ober- bzw. Unterseite, die exponierte Über- bzw. Untergewichtungen rechtfertigen.

Performance Mai 2022

 

Performance 2022