Konjunktur und Preise

veröffentlicht am 24. September 2021

Konjunktur und Preise

 

Stand 24.09.2021

Deutschland, Euro-Zone: Inflation

Die Inflationsraten in Deutschland und der Euro-Zone liegen derzeit weit über dem Zielwert von 2%. Daran dürfte sich zunächst nichts ändern, denn die Inflationsberechnung ist ein Jahresvergleich. Die sehr hohen Preise in diesem Jahr werden verglichen mit den rezessionsbedingt extrem niedrigen Preisen des Vorjahres. Daraus resultieren sehr hohe Abstände (= Basiseffekt), die uns voraussichtlich noch bis zum Jahresende erhalten bleiben. In Deutschland dürften die Inflationsraten bis Dezember die Vier vor dem Komma behalten, in der Euro-Zone wird es die Drei sein. Im nächsten Jahr verringert sich der Basiseffekt von Monat zu Monat, so dass dann mit einem stetigen Rückgang der Teuerungsraten zu rechnen ist.

USA: Inflation Konsumausgaben

In den USA hat die den gesamten Warenkorb umfassende „Headline“-Inflation seit Monaten die Marke von 5% überschritten. Die von der US-Notenbank besonders beachtete „Kernrate der Konsumausgaben“ (Core PCE) dagegen bewegt sich „nur“ oberhalb der Marke von 3%. Sie reflektiert auf die Konsumausgaben der privaten Haushalte und lässt zudem die schwankungsintensiven Energie- und Nahrungsmittelpreise außen vor. Die Core PCE dürfte sich in den kommenden Monaten zwischen 3,5% und 4,0% bewegen und im Laufe des nächsten Jahres deutlich zurückkommen. In der zweiten Jahreshälfte 2022 sollte sie wieder den Zielwert der Notenbank von 2% erreichen.