USA: Inflationsrate sinkt auf 5,3%

veröffentlicht am 14. September 2021

USA: Inflationsrate sinkt auf 5,3%

.

Die den gesamten Warenkorb repräsentierende „Headline“-Inflation ging in den USA im August von 5,4% auf 5,3% zurück. Vor genau einem Jahr wurde wegen eingebrochener Energiepreise und dem Corona-bedingten Absturz der Konjunktur lediglich ein Wert von 1,3% gemessen. Daraus resultiert ein starker Basiseffekt, der die aktuelle Inflationsrate überzeichnet.

Preistreiber war im August erneut die Energie, die 25% teurer war als vor einem Jahr. Die Preise für Gebrauchtwagen legten „nur“ noch um 32% zu (Juli: +42%), während sich Lebensmittel um 3,7% verteuerten.

Kernrate bei 4,0%

Die Kernrate der Inflation wird ohne die besonders schwankungsanfälligen Energie- und Nahrungsmittelpreise gemessen. Sie ging im Juli von 4,3% auf 4,0% zurück. Vor einem Jahr lag sie noch bei 1,7%, so dass sich auch hier ein beachtlicher Basiseffekt bemerkbar macht.

Wie geht es weiter?

Das Hochplateau des aktuellen Inflationsgebirges scheint erreicht. Bis Anfang nächsten Jahres dürften die Werte allerdings die Fünf vor dem Komma behalten, ehe sie im Frühjahr wieder deutlich zurückkommen. Zur Jahresmitte 2022 sollte wieder die Zwei vor dem Komma stehen.

Was macht die Rendite?

Sie ist mit 1,30% bei 10-jährigen US-Staatsanleihen weiterhin ziemlich niedrig. Anscheinend folgt der Markt der Einschätzung der US-Notenbank, dass die aktuell sehr hohen Inflationsraten lediglich vorübergehender Natur sind.

Wir erwarten zum Jahresende einen Anstieg auf 1,75%.

Was macht die US-Notenbank?

Die aktuellen Inflationsraten liegen zwar weit über dem Zielwert der US-Notenbank (Fed) von „durchschnittlich 2%“. Sie betrachtet die ungewöhnlich hohen Verbraucherpreise jedoch als temporäres Phänomen und erwartet im Laufe des nächsten Jahres wieder deutlich niedrigere Werte.

Zudem besteht das vorrangige Ziel der US-Notenbank in der Rückkehr der Vollbeschäftigung. Dieses Ziel dürfte erst im Frühjahr 2022 erreicht werden.

Fazit: Trotz der mittelfristig erwarteten Rückkehr der Inflationsrate in den Zielbereich der Fed dürfte diese in absehbarer Zeit mit der Reduzierung ihrer Anleihekäufe von derzeit noch monatlich 120 Mrd. USD beginnen.