Konjunktur und Preise

veröffentlicht am 23. Juli 2021

Konjunktur und Preise

 

Stand 23.07.2021

 

USA: Notenbanksitzung

Die Rückkehr zur Vollbeschäftigung genießt die oberste Priorität für die US-Notenbank Fed. Trotz der jüngsten Fortschritte bei der Genesung des Arbeitsmarktes dürfte diese Vorgabe erst Mitte 2022 erreicht werden. Daraus ergibt sich für die Währungshüter also keine dringende Veranlassung, sich zeitnah vor der extrem expansiven Geldpolitik zu verabschieden. Gemäß der letzten Projektionen rechnen die Sitzungsmitglieder inzwischen für das Jahr 2023 mit zwei kleinen Zinsschritten.

USA, Deutschland, Euro-Zone: BIP-Wachstumsraten

 

Nach dem pandemiebedingten Krisenjahr 2020 sind alle Weltregionen wieder auf Wachstumskurs – und zwar auf einem sehr dynamischen. Insbesondere für die USA hat es über die billionenschweren Fiskalpakete einige Aufwärtsrevisionen in den vergangenen Monaten gegeben. Im abgelaufenen zweiten Quartal dürfte die Erholung in den westlichen Nationen in Bezug auf die BIP-Steigerungsraten auch dank der Impferfolge am stärksten ausfallen. Davon zeugen zahlreiche konjunkturelle Frühindikatoren, die teilweise sogar schon ihren Zenit überschritten haben.