Konjunktur und Preise

veröffentlicht am 9. April 2021

Konjunktur und Preise

 

Stand 09.04.2021

USA: Inflationsrate

Die Verbraucherpreise befinden sich auch in den USA im Aufwind. Treiber sind derzeit insbesondere die Energiepreise. Diese werden (neben den Lebensmittelpreisen) bei der Berechnung der Kernrate der Inflation allerdings nicht berücksichtigt. Die Kernrate dürfte daher gemäß der Konsensschätzung lediglich auf 1,5% gestiegen sein. Die alles umfassende „normale“ Inflationsrate dagegen soll mit 2,4% über dem Zielwert der US-Notenbank (Fed) gelegen haben. Die Fed dürfte allerdings gelassen bleiben, denn damit kommt sie ihren Vorstellungen von einer „mehrjährigen durchschnittlichen“ Inflationsrate von 2% näher.

China: Industrie, Einzelhandel, BIP

Die chinesischen Wirtschaftsdaten überraschten zuletzt ausnahmslos positiv, wenngleich die extrem hohen Februar-Zuwächse durch den vorjährigen Konjunktureinbruch verzerrt sind. Gleichwohl werden bei Exporten, Importen, Einzelhandelsumsätzen und Industrieproduktion auch im März wieder zweistellige prozentuale Jahreszuwächse erwartet. Daraus dürfte ein enormer Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im 1. Quartal 2021 resultieren. Eine Konsensschätzung gibt es derzeit nicht. Wir rechnen mit einer Wachstumsrate des BIP von 19% zum Vorjahr. Dabei muss allerdings berücksichtigt werden, dass das 1. Quartal 2020 wegen der Corona-Pandemie extrem schwach ausfiel.