US-Arbeitsmarkt weiter auf der Überholspur

veröffentlicht am 2. April 2021

US-Arbeitsmarkt weiter auf der Überholspur

Mit der Schaffung von 916.000 Arbeitsplätzen blieb der amerikanische Arbeitsmarkt im März auf der Überholspur. Erwartet wurden lediglich 647.000 neue Stellen.

Die Werte für Januar und Februar wurden zudem deutlich nach oben revidiert.

Die Arbeitslosenquote sank im März auf 6,0%.

Die Stundenlöhne gingen um 0,1% zum Vormonat zurück und waren 4,2% höher als vor einem Jahr.

Inklusive der März-Zahlen sind mittlerweile 62% der im März und April 2020 verloren gegangenen 22,2 Mio. Arbeitsplätze wiederbesetzt worden. Zum Vor-Corona-Niveau fehlen noch 8,4 Mio. neue Stellen.

Wie geht es weiter?

Die Erholung am amerikanischen Arbeitsmarkt hat sich im März stark beschleunigt. Wir gehen davon aus, dass dieser Trend im weiteren Jahresverlauf anhält.

Vollbeschäftigung in 2021?

Der Weg zur Vollbeschäftigung ist dennoch weit. Die Notenbank geht davon aus, dass sie in diesem Jahr noch nicht erreicht wird. Auch die Rückkehr zum Vor-Corona-Niveau von etwa 152,5 Mio. Arbeitsplätzen dürfte frühestens 2022 realistisch sein. Im März gab es 144,1 Millionen besetzte Stellen.

Weiter verbesserte konjunkturelle Frühindikatoren, das hohe Tempo beim Impfgeschehen und die Ankündigung eines mehrjährigen Infrastrukturprogramms sorgen für deutlich verbesserte wirtschaftliche Perspektiven in den USA. Das Bruttoinlandsprodukt der USA dürfte in diesem Jahr mindestens um 6% wachsen.