China: Leitzins unverändert bei 3,85%

veröffentlicht am 22. März 2021

China: Leitzins unverändert bei 3,85%

Die People’s Bank of China PBoC ließ den Leitzins einmal mehr unverändert. Die als Leitzins fungierende Loan Prime Rate LPR für 1 Jahr blieb bei 3,85%, die 5-jährige LPR bei 4,65%.

Die LPR löste im Sommer 2019 die Prime Lending Rate PLR als Leitzins ab. Sie sollte flexibler gehandhabt werden als die PLR und wurde von August 2019 bis April 2020 in vier Schritten von 4,25% auf 3,85% reduziert.

Neutrale Geldpolitik

Die PBoC verfolgt seit einigen Monaten eine etwas vorsichtigere Geldpolitik. Angesichts der gelungenen Rückkehr Chinas auf den konjunkturellen Wachstumspfad nimmt sie sich zurück. So wurde in den vergangenen Monaten Liquidität aus dem Markt genommen, indem auslaufende Refinanzierungsgeschäfte nicht in vollem Umfang ersetzt wurden. Die PBoC verfolgt nach eigenen Angaben eine „neutrale“ Geldpolitik. Die Wirtschaft kann also nicht mehr mit zusätzlichen monetären Unterstützungen rechnen.

Finanzmarktstabilität im Fokus

Die PBOC scheint zunehmend auf die Gewährleistung von Finanzmarktstabilität zu fokussieren. Verhindert werden sollen Preisblasen bei Immobilien und / oder Wertpapieren. Dies ist ganz im Sinne der Regierung, die auf dem Volkskongress die Bedeutung der Kontrolle systemischer Finanzstabilitätsrisiken betonte. Der Aufbau eines neuen Finanzstabilitätsrahmens ist in den nächsten Jahren eines der vorrangigen Ziele der Notenbank.

Keine Übertreibungen, keine Blasen

Die jüngsten Aktivitäten der PBoC deuten darauf hin, dass sie keine Übertreibungen an den Märkten zulassen will. Andererseits scheinen heftige Korrekturen auch nicht in ihrem Interesse zu sein. So erfolgten in der zweiten Märzwoche massive Stützungskäufe staatlicher Stellen und Fondsgesellschaften, um den Kurseinbruch am Aktienmarkt einzugrenzen.

Der chinesische Aktienmarkt scheint daher genau wie die Währung in einem bestimmten Ausmaß den Marktkräften von Angebot und Nachfrage zu folgen. Sollten sich jedoch Über- oder Untertreibungen oder gar „Blasen“ abzeichnen, dürfte die Notenbank korrigierend eingreifen.

Neue Vorsicht

Die Zurückhaltung bei der Geldpolitik passt zu der allgemein etwas vorsichtigeren Politik Chinas. So legte der Volkskongress das Wachstumsziel des Bruttoinlandsprodukts lediglich auf „mindestens 6%“, ein Wert, der etwa dem statistischen Überhang aus 2020 entspricht und problemlos übertroffen werden sollte.