Wochenausblick Aktien

veröffentlicht am 19. November 2020

Wochenausblick Aktien

 

Aktienmärkte zwischen Impfstoffhoffnungen und Konjunktursorgen

Beim Deutschen Aktienindex (DAX) hat sich der Bereich um die 13.200 Punkte, wie in der Vorwoche schon vermutet, erneut als schwere Hürde erwiesen. Daran konnten auch neue Erfolgsmeldungen von der COVID-19-Impfstofffront nichts ändern. So gab der US-Biotech-Konzern Moderna auf Basis von Studie III–Daten eine hohe Wirksamkeit und eine gute Haltbarkeit (keine Tiefkühlung nötig) seines Impfstoffkandidaten bekannt. Damit stehen jetzt schon zwei COVID-19-Impfstoffe unmittelbar vor dem Zulassungsantrag. Eine deutliche Zunahme der COVID-19-Neuinfektionen in den USA und eine differenzierte Entwicklung in Europa sorgten aber für Zweifel bei den Anlegern bezüglich der konjunkturellen Entwicklung in den nächsten Monaten. Deutlich schwächer als erwarte Daten zum US-Verbrauchervertrauen deuteten in diese Richtung. Auch fielen die jüngsten US-Einzelhandelsumsätze schwächer aus als von den Marktteilnehmern prognostiziert.

Wie geht es weiter?

Das Thema COVID-19 bleibt beherrschendes Thema an den Kapitalmärkten. Auf der einen Seite scheint sich die Gewissheit über die baldige Verfügbarkeit eines Impfstoffes mit den Meldungen von Moderna zu konkretisieren. Dieser Faktor sollte aber bereits in den derzeitigen Notierungen eingepreist sein. Diese These dürfte mit der relativ verhaltenen Reaktion auf die Impfstofferfolgsmeldung am Anfang dieser Woche belegt sein. Die starke Aufwärtsbewegung von konjunktursensiblen Unternehmen in den vergangenen Wochen passt in dieses positive Bild. Auch wenn wir das Szenario einer konjunkturellen Erholung in den Jahren 2021 und 2022 teilen, scheint die mittlerweile deutlich offensivere Aufstellung vieler großer institutioneller Anleger, wie sie eine Fondsmanagerumfrage widerspiegelt, ein Hinweis darauf zu sein, dass die Aktienmärkte schon sehr viel vorweggenommen haben. Wir verweisen darauf, dass sich z. B. beim DAX die Region um 13.200 Punkten bisher als sehr harter Widerstand erwiesen hat. Angesichts des sich derzeit insbesondere in den USA wieder verstärkenden Pandemiegeschehens können wir uns vorstellen, dass die Aktienmärkte zunächst noch eine Verschnaufpause einlegen werden. Auch in Europa kann noch keine Rede davon sein, dass die derzeitige Infektionswelle schon eindeutig unter Kontrolle ist.

Sobald sich dieses jedoch abzeichnet, dürfte der Markt wieder auf die mittelfristig positiven Aussichten fokussieren. Die Notenbanken werden 2021 mit ihrer Niedrig- und Negativzinspolitik die Anleger weiter in Sachwerte wie Aktien treiben. Einen Rücksetzer würden wir deshalb nutzen, das Aktiendepot durch die Hereinnahme bisher eher vernachlässigter zyklischerer Titel etwas offensiver aufzustellen. In diesem Sinne haben wir diese Woche auch schon eine erste vorsichtige Veränderung in unserem Musterdepot vorgenommen. Ansonsten empfehlen wir weiterhin eine breite Aufstellung nach Regionen und Themen. Einen Akzent würden wir dabei insbesondere auch auf Asien setzen, das die Pandemie gut zu bewältigen scheint und mit China über einen starken Wachstumsmotor verfügt.

Stand 19.11.2020