Aktien Asien

Aktien Asien

Bevor die gemütliche vorweihnachtliche Jahreszeit anfängt, wird es in Europa erst einmal wieder ungemütlich. In Anbetracht rasant steigender Neuinfektionen haben u. a. Deutschland, Großbritannien, Frankreich und jüngst Italien den erneuten (Teil-)Lockdown verordnet. Anders und von Vorteil im Vergleich zum Frühjahrs-Lockdown ist diesmal, dass weite Teile der Wirtschaft nicht oder kaum betroffen sind, eine zeitliche Befristung existiert und die Grenzen zwecks funktionierender Lieferketten offen bleiben.

Deutschland: Neuinfektionen pro 1 Mio. Einwohner

Quelle: Our World in Data (Stand: 05.11.2020)

Ungewiss bleibt, wie gut das Virus auch über den November hinaus unter Kontrolle gebracht werden kann. Die jüngsten Nachrichten aus der Riege der Impfstoffhersteller sind vielversprechend, die bislang vermeldete Wirksamkeit übertrifft die Erwartungen. Dennoch bleibt mit Blick nach vorne offen, wie das Virus auf absehbare Zeit in den Griff zu bekommen ist. Hürden werden durch den hohen logistischen Aufwand bei der Verimpfung (Transport und Lagerung unter Tiefkühlung), die noch unklare Dauer der Wirksamkeit und die Freiwilligkeit – nicht jeder wird sich impfen lassen wollen – aufgezeigt. Künftige Infektionszyklen in Form von Wellenbewegungen und sich anschließende vorübergehende Lockdowns sind vor diesem Hintergrund nicht auszuschließen.

Frankreich: Neuinfektionen pro 1 Mio. Einwohner

Quelle: Our World in Data (Stand: 05.11.2020)

Während in Europa – aber auch in den USA – die Neuinfektionen die Höchststände aus dem Frühjahr bereits deutlich übertreffen, sieht es in Asien ganz anders aus. Fernost scheint die Pandemie sehr gut im Griff zu haben. Ob in China, Taiwan, Südkorea, Vietnam oder Singapur – in den vergangenen Wochen infizierte sich nur eine verschwindend geringe Anzahl von Menschen mit Covid-19.

Das Infektionsgeschehen scheint in asiatischen Ländern effektiver nachverfolgt zu werden, die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie werden zudem schnell und rigide umgesetzt. Die Bevölkerung in Fernost zeigt ihrerseits einen hohen Grad an Disziplin bei der Umsetzung von Schutzvorkehrungen. Ein wesentlicher Faktor dürfte auch darin liegen, dass die Anti-Corona-Maßnahmen über die Sommermonate hinweg aufrechterhalten wurden. Anleger, die sich weiteren Corona-Wellen ein Stück weit entziehen wollen, sollten daher einen Blick auf den asiatischen Aktienmarkt werfen.

China: Neuinfektionen pro 1 Mio. Einwohner

Quelle: Our World in Data (Stand: 05.11.2020)

Abseits überzeugender Maßnahmen zur Eindämmung des Virus sticht aus fundamentalen Gründen vor allem China als Wachstumsmotor für den asiatischen Raum sowie insgesamt für die Weltwirtschaft heraus. Aus der Werkbank für westliche Länder entwickelt sich unbestritten ein Innovationsführer. Das unterstreicht die Strategie des Reichs der Mitte „Made in China”, die sich bis zum hundertjährigen Bestehen der Volksrepublik im Jahr 2049 erstreckt.

Taiwan: Neuinfektionen pro 1 Mio. Einwohner

Quelle: Our World in Data (Stand: 05.11.2020)

Klares Ziel Chinas ist es, stetig Wettbewerbsvorteile in Schlüsselindustrien wie der Informationstechnologie oder in energiesparenden Technologien auszubauen und in diesen zu einem globalen Innovationsführer aufzusteigen. Bereits heute verfügen chinesische Unternehmen etwa in den Bereichen Mobilfunkstandard („5G”) und Elektromobilität über eine hohe Wettbewerbsfähigkeit.

Sollten wir Ihr Interesse an einem Engagement in asiatischen Aktien geweckt haben, sprechen Sie gern Ihren Berater an.