Branchenallokation

veröffentlicht am 3. Juli 2020

Branchenallokation

Stand 03.07.2020

Aktuelle Gewichtung:

 

Auch im Juni setzten die internationalen Aktienbarometer ihren Erholungskurs fort. Somit summierte sich der Quartalsgewinn im Frühjahr auf alleine knapp 24 Prozent beim DAX – ein mächtiger Rebound als Antwort auf den pandemiebedingten Einbruch der Kurse in den ersten drei Monaten. In den ersten Tagen des Juni marschierte das heimische Leitbarometer vor dem Hintergrund des unerwartet großzügigen Konjunkturpaketes der Bundesregierung gar auf die Marke von 13.000 Punkten zu, bevor der Mut und die Kraft schwächelten. Optimismus schürte ebenfalls die Serie an stark verbesserten konjunkturellen Frühindikatoren rund um den Globus. Als temporäre Bremse fungierte die immer wieder aufkommende Angst vor einer zweiten Welle der Lungenseuche. Die gestiegenen Neuinfektionszahlen in den Vereinigten Staaten standen in diesem Zusammenhang im Fokus der Aufmerksamkeit. Unter dem Strich überwog im Angesicht der Liquiditätsschwemmen allerdings die Risikofreude unter den Investoren.

Performance Mai 2020:

Der DAX zog im Juni um 6,2 Prozent an, während der marktbreite Euro Stoxx in dem Zeitfenster um 4,6 Prozent zulegte. Unter den einzelnen Branchen zeigten sich neben dem Technologie-und Bankensektor vor allem die Versicherungswerte in starker Form. Deren höhere Gewichtung im Vergleich zur europäischen Benchmark stand uns unter Performance-Gesichtspunkten gut zu Gesicht. Dagegen half die Übergewichtung in den Bereichen Nahrungsmittel & Getränke sowie Öl & Gas zuletzt nicht weiter.

Aufgrund des begrenzten Bewertungsspielraums an den Aktienmärkten bestätigen wir unsere eher defensive Grundausrichtung im Rahmen der Branchenallokation. Gerade die konjunktursensitiven Gesellschaften dürften in der anlaufenden Berichtssaison mit teils massiven Ertragseinbrüchen aufwarten.

Performance 2019: