Bayer: Einigung im Glyphosat-Fall

Bayer: Einigung im Glyphosat-Fall

Gemäß unseres Researchpartners Kepler Cheuvreux (KCH) zeichne sich mit der gestrigen Bekanntgabe von Bayer (1), dass eine Vergleichsvereinbarung erzielt wurde, ein Ende der Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten ab. Der für den Vergleich anberaumte Betrag von 10,1 bis 10,9 Mrd. US-Dollar entspreche weitgehend den Erwartungen und decke 75% der aktuellen Klagen ab. Überraschenderweise wurde gleichzeitig die Beilegung von separat geführten, wesentlich kleineren Rechtsstreitigkeiten bekannt gegeben. Das Ziel sei klar: Es soll auf einen Schlag ein Schlussstrich unter möglichst viele Reputationsrisiken gezogen werden. KCH hat das neutrale Votum für die Bayer-Aktie mit einem Kursziel von 73,00 EUR bestätigt.

Für www.haspa-kapitalmarkt.de:

Erläuterungen zu den Fußnoten, Zusammenfassungen der Einzelempfehlung unseres Research Partners Kepler Cheuvreux:

(1) Bayer-Einzelempfehlung von Kepler Cheuvreux, veröffentlicht am 25.06.2020, Votum: Halten, Kursziel 73,00 EUR. Die erstmalige Weitergabe durch die Haspa erfolgte am 25.06.2020 um 15:00 Uhr. Die weiteren gesetzlichen Pflichtangaben finden Sie hier.