Aktuelle Dividendensaison 2020

veröffentlicht am 19. Mai 2020

Aktuelle Dividendensaison 2020

Stand 19.05.2020

Deutscher Aktienindex (DAX)

Die diesjährige Dividendensaison ist durch die Corona-Krise in mehrfacher Hinsicht betroffen. Fast jedes Unternehmen ist mit den wirtschaftlichen Folgen negativ konfrontiert, teilweise steht über Wochen die Produktion oder der Absatz plötzlich und ohne größere Vorwarnung still. Finanzmittelplanungen für die nähere Zukunft werden damit über den Haufen geworfen. Unternehmen nutzen daher die Möglichkeit, in Aussicht gestellte Dividendenzahlungen aus Vorsichtsgründen zu überdenken. Außerdem nehmen auch finanzstarke Unternehmen plötzlich finanzielle Unterstützungen des Staates für sich und/oder ihre Arbeitnehmer in Anspruch und sind daher auch stärker an Wünsche und Vorstellungen dieses neuen, beziehungsweise bedeutender gewordenen „Stakeholders” gebunden. Die Vorgaben der Bankenaufsicht an Banken, von Gewinnausschüttungen im nächsten halben Jahr abzusehen, sind hier ein Beispiel. Außerdem ist in Deutschland die Dividendenzahlung grundsätzlich (eine Neuregelung erlaubt jetzt eine vorherige Teilausschüttung) an einen Hauptversammlungsbeschluss gebunden. Da die bisherigen Präsenzhauptversammlungen derzeit nicht durchführbar sind, brauchen Unternehmen häufig mehr Zeit, erstmals eine reine Online-Hauptversammlung vorzubereiten. Viele Unternehmen verschieben daher ihren Hauptversammlungstermin oder tun dies möglicherweise noch. Während die bisherige Achtmonatsfrist, innerhalb der nach Ende des Geschäftsjahres eine Hauptversammlung stattfinden muss, vom deutschen Gesetzgeber aufgeweicht wurde, gilt dies für Unternehmen in der Rechtsform einer Europäischen Aktiengesellschaft („SE”) nicht. Für Unternehmen dieser auch in Deutschland populären europäischen Rechtsform gilt nach wie vor eine Sechsmonatsfrist. Deshalb haben wir in der Tabelle auch die genaue Rechtsform der Unternehmen angegeben.

Die nachstehende Tabelle ist in diesem dynamischen Umfeld nur eine Momentaufnahme, die sich in den nächsten Wochen noch ändern dürfte.

Quellen: 1) Deka vom 06.04.2020, Unternehmensangaben vom 19.05.2020 — 2) Deka, Bloomberg — 3) auf Basis der Kurse vom 19.05.20, 16.30 Uhr

Euro Stoxx 50

Genauso wie die deutschen Unternehmen sind auch die in der Tabelle aufgeführten Euro Stoxx 50-Unternehmen (ohne die 30 DAX-Unternehmen) von der Corona-Krise betroffen. Zusätzlich zu den Erläuterungen der DAX-Übersicht ist anzumerken, dass in einigen europäischen Ländern Aufsichtsorgane noch deutlich schärfere Auffassungen zu möglichen Dividendenzahlungen als in Deutschland haben. Dies betrifft insbesondere Finanzdienstleistungsunternehmen oder Unternehmen, die Staatshilfe in irgendeiner Form angenommen haben oder sich teilweise in Staatsbesitz befinden. Zusätzlich gibt es in z. B. in Frankreich einen noch stärkeren öffentlichen Druck gegenüber Dividendenausschüttungen. Als Besonderheit ist zudem noch ein anderer Punkt zu beachten: Anders als in Deutschland ist insbesondere in Westeuropa eine unterjährige Dividendenzahlung mit Zwischendividenden und Schlussdividenden üblich. Dies gibt den Unternehmen nun zusätzlich Flexibilität, z. B. die meist im Frühjahr übliche Schlussdividende ausfallen zu lassen und sich eine mögliche Zwischendividende im weiteren Jahresverlauf offen zulassen.

Die nachstehende Tabelle ist in diesem dynamischen Umfeld nur eine Momentaufnahme, die sich in den nächsten Wochen noch ändern dürfte.

1) Quelle: Unternehmensangaben vom 22.04.2020 — 2) Quelle: lediglich nächster Zahlungstermin, Unternehmensangaben vom 22.04.2020

3) auf Basis der Dividendenschätzungen von Kepler Cheuvreux für das Gesamtjahr 2019 berechnet auf Basis der Kurse vom 22.04.20, 13.00 Uhr