Chart of the Day 07.10.2019 US-Lohnentwicklung spielt der Fed in die Karten

Der US-amerikanische Arbeitsmarkt zeigt sich weiterhin in einer soliden Verfassung. Im September entstanden 136.000 neue Stellen, während die getrennt ermittelte Arbeitslosenquote überraschend von 3,7 auf 3,5 Prozent sank. Bei den durchschnittlichen Stundenlöhnen zieht die Dynamik auch nicht nach oben weg – im Gegenteil. Das mindert die Inflationssorgen und unterstützt den expansiven Kurs der US-Notenbank Fed. Eine Leitzinssenkung Ende Oktober gewinnt an Wahrscheinlichkeit.