Neuseeland: Leitzins gesenkt

Veröffentlicht am 8. Mai 2019

Neuseeland: Leitzins gesenkt

Mit den Worten “Meitaki, thanks” endet das Statement, in dem die Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) mitteilt, dass sie den Leitzins um 25 Basispunkte auf 1,50% reduziert. Bereits Ende März kündigte sie an, dass die nächste Änderung der Official Cash Rate (OCR) wohl eher nach unten als nach oben gehen wird.

Kiwi gibt nach

Vor diesem Hintergrund hat der Wechselkurs des Neuseeland Dollar („Kiwi”) etwas nachgegeben. Gegenüber dem Euro weist er im bisherigen Jahresverlauf noch ein Plus von 0,4% auf. Seit Anfang 2018 gab er um 0,6% nach.

Auf dem Wachstumspfad

Aotearoa, das „Land der langen weißen Wolke”, lag 2018 mit einem Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 296 Mrd. Neuseeland Dollar (NZD) bzw. 206 Mrd. USD auf Platz 48 der BIP-Weltrangliste. Das Land hat 4,75 Mio. Einwohner und befindet sich seit 2009 auf einem beeindruckenden Wachstumspfad.

BIP 2018: +2,8%

Im vergangenen Jahr setzte sich der kräftige Aufschwung fort. Im Gesamtjahr 2018 lag die Wachstumsrate des BIP bei 2,8%. Höhere Staatsausgaben, die zunehmende Beschäftigung sowie anziehende Investitionen stärkten die Binnennachfrage.

In den vergangenen Jahren wurde die Konjunktur auch vom Bevölkerungswachstum und der Zuwanderung gestützt. Beide Faktoren haben sich zuletzt etwas abgeschwächt.

2019: Was machen China und Australien?

Die weitere konjunkturelle Entwicklung dürfte zudem maßgeblich davon beeinflusst werden, wie es den bedeutendsten Handelspartnern Australien und China geht.

Insgesamt haben sich nach Einschätzung der RBNZ die konjunkturellen Risiken etwas erhöht. Um den Rückgang der Wachstumsrate zu begrenzen, senkte sie daher im Mai den Leitzins. Das BIP-Plus wird sich gemäß den aktuellen Notenbank-Projektionen in diesem Jahr von 2,8% auf 2,4% ermäßigen.

Keine Inflationsgefahr

Die Kapazitäten sind derzeit gut ausgelastet. Der Arbeitsmarkt “brummt, der Beschäftigungsstand dürfte am Limit sein. Die Notenbank rechnet allerdings damit, dass der Kapazitätsdruck etwas nachlassen wird und die Inflationsrisiken überschaubar bleiben.

Die Inflationsrate liegt in  der von 1% bis 3% reichenden Zielzone der RBNZ. Die Inflationserwartungen sind nach Angaben der Notenbank zudem gut verankert. Und auch die ohne Energie- und Nahrungsmittelpreise berechnete Kernrate der Inflation wird nach Einschätzung der RBNZ im Bereich von 2% verharren.

Solide öffentliche Finanzen

Zu den fundamentalen Pluspunkten Neuseelands zählen die öffentlichen Finanzen. Beim Staatshaushalt wird auch 2019 ein Überschuss von knapp 1% des BIP erwartet. Die Staatsschuldenquote ist mit 29% des BIP im internationalen Vergleich relativ gering. Schwachpunkt des Datenkranzes bleibt die Leistungsbilanz mit einem erwarteten Defizit von 3,5% des BIP.