Kanada: Leitzinsen bleiben bei 1,75%

Veröffentlicht am 25. April 2019

Kanada: Leitzinsen bleiben bei 1,75%

 

Die Bank of Canada (BoC) hat den Leitzins auch im April unverändert bei 1,75% gelassen. Sie machte zudem keine Angaben über die Richtung künftiger geldpolitischer Beschlüsse. Die Overnight Rate wurde seit Mitte 2017 in bisher fünf Schritten angehoben.

Die BoC beachtet bei ihren geldpolitischen Entscheidungen nicht nur die Fundamentaldaten Kanadas, sondern auch die geldpolitischen Beschlüsse der US-Notenbank. Sie kommt nicht umhin, in gewissem Maße den zinspolitischen Vorgaben des mit Abstand bedeutendsten Handelspartners, der USA, zu folgen.

Vor diesem Hintergrund dürfte der kanadische Leitzins in absehbarer Zeit unverändert bleiben.

Kanada Dollar stabil

Der Kanadische Dollar hat auf den unveränderten Leitzins kaum reagiert, da die Maßnahme den Erwartungen entsprach. Er hat im bisherigen Jahresverlauf gegenüber dem Euro um 4% zugelegt. Kanada zählt zu den weltweit führenden Produzenten von Uran, Schwefel und Nickel und besitzt große Rohölreserven. Vor diesem Hintergrund reagiert der Kanada Dollar auch auf Veränderungen beim Ölpreis. Dieser liegt derzeit zwischen 70 und 80 USD pro Barrel  und dürfte den Wechselkurs des CAD stabilisieren.

In der Annahme eines stabilen Ölpreises und einer Belebung des Welthandels sollte der Kanadische Dollar Aufwärtspotenzial besitzen. Zins-Unterstützung seitens der Notenbank dürfte er jedoch nicht erhalten.

Wachstumstempo unter den Erwartungen

Die Bank of Canada ist mit den aktuellen Rahmendaten weitgehend zufrieden, wenngleich sich die Weltwirtschaft langsamer entwickelt als angenommen. Auch in Kanada wird das Wachstumstempo im 1. Halbjahr 2019 voraussichtlich unter den ursprünglichen Erwartungen liegen. Ursächlich sind die schwächer als erwarteten Entwicklungen beim privaten Verbrauch und beim Wohnungsbau.

Vor diesem Hintergrund hat die BoC ihre Wachstumsschätzung zurückgenommen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wird nach ihrer Einschätzung in diesem Jahr nur um 1,2% wachsen. Allerdings sollen in den Jahren 2020 und 2021 bereits wieder Werte um 2% erreicht werden.

Kanada lag 2018 mit einem Bruttoinlandsprodukt von 2.217 Mrd. Kanadischen Dollar bzw. 1.711 Mrd. US-Dollar auf Platz 10 der Weltrangliste.

Inflation im Zielbereich 

Die Inflationsrate lag im März bei 1,9%. Sie dürfte sich genau wie die ohne Energie- und Lebensmittelpreise berechnete Kernrate der Inflation im Bereich des Zielwertes von 2% bewegen. Die Notenbank geht davon aus, dass dies sowohl 2020 als auch 2021 der Fall ist.

USMCA statt Nafta

Kanada und die USA verständigten sich Ende vergangenen Jahres auf ein neues Freihandelsabkommen. Zuvor gab es bereits eine Einigung zwischen den USA und Mexiko. Mit dem USMCA (US-Mexico-Canada Agreement) entsteht eine Freihandelszone, die 475 Millionen Konsumenten und einen zollfreien Warenverkehr von 1,2 Billionen  USD umfasst.  Das USMCA löst das Nordamerikanische Freihandelsabkommen (Nafta) ab.

Gemischte Rahmendaten

Die kanadische Staatsverschuldung liegt mit 88% des BIP ungefähr auf europäischem Niveau. Das Haushaltsdefizit dürfte 2019 etwa 0,6% des BIP betragen. Seit 2009 ist die kanadische Leistungsbilanz defizitär. Nach Einschätzung des IWF wird der Fehlbetrag in diesem Jahr auf 3,1% des BIP steigen und wird 2020 auf 2,8% zurückgehen.