Chart of the Day 11.02.2019

Das Weltwirtschaftsklima stellt sich aktuell so schlecht wie seit über sieben Jahren nicht mehr dar. Nach den Angaben des renommierten ifo-Instituts sank das entsprechende Barometer im Rahmen der vierteljährlichen Umfrage unter knapp 1.300 Experten aus 122 Ländern von minus 2,2 auf minus 13,1 Punkte. Dabei wurden sowohl die Lage als auch die Aussichten merklich pessimistischer eingeschätzt.

Auf die Stimmung drücken in diesem Zusammenhang selbstredend die bekannten politischen Belastungsfaktoren, wobei der Handelsdisput zwischen den beiden größten Volkswirtschaften USA und China an erster Stelle zu nennen ist. Seit nunmehr einem Jahr schwelt der Konflikt.

Vor diesem Hintergrund hatte der Internationale Währungsfonds (IWF) bereits seine Wachstumsprognosen nach unten revidiert. In ihrem „World Economic Outlook” aus dem Januar sagte die Organisation eine Expansionsrate von 3,5 Prozent für dieses Jahr bzw. eine Steigerung der globalen Wirtschaftsleistung von 3,6 Prozent für 2020 voraus. Diese Werte implizieren keineswegs eine Rezession auf breiter Front, sondern lediglich eine temporär abnehmende Dynamik gegenüber den beiden Vorjahren. Diesem Ausblick seitens des IWF schließen wir uns an. Stand heute bedeutet das: Delle ja, Krise nein!