Merck KGaA: Partnerschaft mit GlaxoSmithKline

Veröffentlicht am 7. Februar 2019

Nach Angaben von Kepler Cheuvreux (KCH) hat der breit diversifizierte Life-Science-Konzern Merck KGaA (1) das britische Pharmaunternehmen GlaxoSmithKline als Partner im Bereich der Krebsmedizin gewonnen. Zunächst erhalte das deutsche Unternehmen eine Vorauszahlung von 300 Mio. EUR, wobei die größeren wirtschaftlichen Anreize für die Darmstädter in Form von möglichen Meilensteinzahlungen mit einem Umfang von bis zu 3,4 Mrd. EUR erst am Ende der Kooperation winken. Nach Meinung von KCH blicke der DAX-Konzern auf reichlich Aufwärtspotenzial, wenn jenes Krebspräparat die erhofften Daten erziele. Vor diesem Hintergrund wird die Kaufempfehlung bekräftigt.

Erläuterungen zu den Fußnoten, Zusammenfassungen der Einzelempfehlung unseres Research Partners Kepler Cheuvreux:

(1) Merck KGaA-Einzelempfehlung von Kepler Cheuvreux, veröffentlicht am 06.02.2019, Votum: Kaufen, Kursziel 108,00 EUR. Die erstmalige Weitergabe durch die Haspa erfolgte am 07.02.2019 um 10:10 Uhr. Die weiteren gesetzlichen Pflichtangaben finden Sie hier.